30.06.2022

Gelungenes Jubiläumsfest im Gail'schen Park

Für den Vorstand des Freundeskreises konnte Ehrenvorsitzender Norbert Kerl im Park noch eine andere Erfolgsgeschichte konstatierten: das 20jährige Bestehen des Freundeskreises Gail’scher Park, das ebenso wie das 125jährige des Parkes pandemiebedingt verspätet gefeiert werden musste.

Hausherr Dr. Wolfgang Lust hieß die gut 250 Besucher herzlich willkommen und dankte dem Freundeskreis für sein kreatives Wirken und das stete Suchen nach Fördertöpfen. „Die Sanierung im Park hat eine hohe Geschwindigkeit aufgenommen. Manchmal ist es wie einer Familie, es müssen Kompromisse gefunden werden, „wenn der eine fliegen will und der andre die Bodenhaftung behält“. Wir können sehr glücklich sein über das, was die Familie Gail hier geschaffen hat“, so Dr. Lust.

Susanne Weber stellte sich als neue Vorsitzende des Freundeskreises vor, ebenso der neue 2. Vorsitzende Markus Langhans. Ehrenvorsitzender Norbert Kerl ließ die Entstehungshistorie des Parkes, die Übernahme durch die Gemeinde, die Verpachtung an die Firma Schunk und dann an Dr. Wolfgang Lust, der dann die Kaufoption realisierte,  Revue passieren. Er dankte allen, die den Erwerb und die Öffnung des Parkes als Kleinod der Region ermöglichten. Sein Dank ging an Ehrenbürgermeister Günter Leicht, den damaligen Parlamentsvorsitzenden Manfred Kuhl, Thomas Brunner, der seinerzeit mit seiner inhaltsstarken Rede die Parlamentarier vom Kauf des Parkes mit überzeugte, die kürzlich verstorbene früher Bürgermeisterin Helga Lopez, Altbürgermeister Thomas Bender, der die Verpachtung an Dr. Lust mit einfädelte, sowie die Gemeindegremien und die amtierende Bürgermeisterin Patricia Ortmann. Kerl dankte auch allen Helfern, Sponsoren und Unterstützern.

Nicht nur dem Ehrenvorsitzenden Norbert Kerl war es eine besondere Freude, das Dr. Michael Rumpf-Gail, der seinerzeit den Verkauf des Parkes ermöglichte, eigens für einen Tag aus der Schweiz angereist war. „Sie sind der letzte Nachfahre, der diese Villa noch bewohnt hat und den wunderschönen Park als Spielplatz hatte. Wilhelm und Minna Gail waren Ihre Urgroßeltern“, so Kerl. „Vor 127 Jahren hatten zwei Menschen ein Traum, den „Traum vom Paradies“.  Wilhelm und Minna Gail wollten ihre innigen Liebe eine Heimat geben, hier im ländlichen Rodheim, oberhalb ihrer Zigarrenfabrik. Und sie erschufen sich einen einzigartigen Park mit einer Villa und vielen attraktiven Einbauten. Sie erweiterten dafür den kleinen Garten, den sich Wilhelms Vater um ein schönes Schweizerhaus gebaut hatte. Unser Vereinshistoriker Jochen Kehm hat diese schöne Liebesgeschichte in seinem gleichnamigen Buch eindrucksvoll empathisch beschrieben“, erläuterte Norbert Kerl.

„Ich zeige heute gerne meine Verbundenheit mit dem Freundeskreis und dem Park. Die hier geleistete Arbeit – auch durch den Freundeskreis – ist hervorragend und verdient größte Anerkennung“, konstatierte Dr. Michael Rumpf-Gail. Er hatte auch ein Gastgeschenk für den Freundeskreis-Vorstand mitgebracht.

„Es gibt nur einen Gail’schen Park“, sagte Biebertals Bürgermeisterin Patricia Ortmann und fügte hinzu: „Viele helfende Hände haben diesen Park zu einem Kulturort in der Region gemacht. Der Park ist öffentlich und persönlich. Möglich gemacht haben dies die Eigentümer, die Gönner, Förderer und Sponsoren sowie die Helfer. So ein „Haus“ braucht ein stabiles Fundament. Sie überreichte einen „Froschkönig“, gefüllt mit Geldscheinen, an die Vorsitzende Susanne Weber.

Der Rodheimer Künstler Jörg Schlierbach stellte einige seiner Gemälde aus. Große Infotafeln informierten unterhalb der Villa über die Arbeit des Freundeskreises und den Park. Bereits zum Auftakt der beiden Jubiläen hatte die „Garden-House-Jazzband“ (Leitung Klaus Schlierbach) glanzvoll unter dem „Blätterdach des Parkes aufgespielt. Die Moderation hatte hier Joachim „Larry“ Lehr übernommen. Die Jazzband begeisterte unter anderem mit der „Bourbon-Street-Parade“, „Down by the Riverside“, „When you are smiling“ und im Schlusspart ihres breit gefächerten Repertoires mit „Honeysuckle rose“, „Original Dixieland One step“ sowie „Wehn the saints go marching in“. Für ihren Auftritt gab es großen Applaus.

Die Formation „Sound-Mix“ mit Dieter Faust und Ulli Nass begeisterte die Zuhörer dann nach dem offiziellen Festakt am Abend zu den beiden Jubiläen. Songs wie „Amigo Charly“, „Bye, bye my love“, „Dreams a 10 a Penny“ und „Himbeereis“ erfreuten zu große Zuhörerschar ebenso wie die im Schlusspart gespielten Songs „I’m a believer“, „Über den Wolken“ oder „Du entschuldige“. Beide Bands sorgten für einen faszinierenden musikalischen Rahmen es Jubiläums-Events. Mit Kaffee und Kuchen sowie Würstchen und Getränken war für das leiblich Wohl bestens gesorgt. Der laue Sommerabend lud dann zum Gedankenaustausch und zum Genießen des Parkambientes ein. Der Tag der Jubiläen – 20 Jahre Freundeskreis und 125 Jahre Gail’scher Park - werden in die Vereins- und Parkhistorie als einer der ganz besonderen Events eingehen. Dank galt besonders Jürgen Roos, der federführend mit seinem großen Helferteam die Festveranstaltung vorbereitet hatte, und allen, die diesen unvergesslichen Tag ermöglichten.

​​​​​​​(Klaus Waldschmidt)

zurück